Wir verwenden Cookies, um Ihnen die bestmögliche Nutzererfahrung auf unserer Website zu bieten und erlauben das Setzen von Drittanbieter-Cookies. Durch die Nutzung unserer Website stimmen Sie zu, dass Cookies auf Ihrem Gerät gespeichert werden. Weitere Informationen zu den verwendeten Cookies, und zu ihrer Deaktivierung finden Sie hier.

Suche

Stell dir vor, dass ich dich liebe

Stell dir vor, dass ich dich liebe

Roman | Jennifer Niven

Taschenbuch
2017 Fischer Sauerländer
Auflage: 3. Aufl.
464 Seiten; 216 mm x 136 mm
ISBN: 978-3-7373-5510-0

Wertung: (12 Rezensionen) - Rezension verfassen


€ 15,50

in den Warenkorb
  • Sofort verfügbar oder abholbereit
  • Versandkostenfrei (Inland)
Besprechung
schnell wird klar, dass Jennifer Nivens neues Buch über 'angewandte Überlebensstrategien' und darüber, wie es ist, 'anders' zu sein, sehr viel tiefer geht. Annalena Arnold emotion 20170705

Langtext
Der eine Mensch, der dein Leben verändert

Jack ist der Coolste, der Schönste, von allen geliebt und begehrt. Doch er hat ein Geheimnis: Er ist gesichtsblind. Auf Partys fällt es ihm schwer, seine Freundin unter all den anderen Frauen zu erkennen. Für ihn sieht ein Gesicht wie das andere aus. Dass er schon mal einer vollkommen Fremden ein "Hey Baby" ins Ohr raunt, halten alle für Coolness. Doch Jacks ganzes Leben besteht aus Strategien und Lügen, um sein Problem zu vertuschen: Immer cool bleiben, auch wenn er mal die Falsche küsst. Jedes Fettnäpfchen eine Showbühne! Und dann kommt Libby, die in den Augen vieler so unperfekt ist, wie man nur sein kann. Denn Libby ist übergewichtig. Keine Strategie der Welt kann das vertuschen. Libby ist die Einzige, die erkennt, was hinter Jacks ewigem Lächeln steckt. Bei ihr kann Jack zum ersten Mal einfach er selbst sein.
Aber hat einer wie Jack den Mut, zu einer wie Libby zu stehen?

Eine Geschichte über die eine wahre Liebe, die dir das wunderbare Gefühl schenkt, mit all deinen verdammten Fehlern perfekt zu sein.

Paperback mit farbig gestaltetem Vor- und Nachsatz



Ich bin begeistert 03. July 2017
Von S
Dieses Buch widmet sich Charakteren, die einfach etwas besonderes sind und damit meine ich gar nicht mal ihr Handicap, sondern die Art, wie sie durch die Autorin ausgestaltet worden sind. Ihre Gefühle werden dem Leser durch die wechselnde Perspektive sehr realistisch vermittelt. Ihre Probleme haben mich ergriffen. Beide konnte ich sofort in mein Herz schließen. Auch ihre Art mit ihrem Schicksal und den daraus resultierenden Schwierigkeiten umzugehen finde ich bemerkenswert. Gerade diese Entwicklung nimmt im Roman wohl den größten Raum ein. Es ist keine Entwicklung, die von jetzt auf gleich stattfindet. Vielmehr ist sie schleichend.

Auch fantastisch anzusehen war es, wie jeder Charakter mit seinem individuellen Schicksal durch den anderen mit seinem Schicksal aufblühte. Es entwickelt sich also nicht nur eine Liebesgeschichte sondern auch eine tiefgreifende Freundschaft. Dieses Buch vereint alles was das wahre Leben ausmacht: Probleme und Menschen, die sich auf Kosten anderer vergnügen, aber eben auch diejenigen Menschen, die Mitgefühl haben und sich für andere einsetzen, eine Gemeinschaft erzeugen und mit Liebe und Freundschaft durchs Leben gehen wollen anstelle von Neid, Missgunst und Eiversucht.

Die Geschichte wird vielen Menschen, besonders Jugendlichen, Kraft geben, auch wenn sie vielleicht nicht das gleiche Schicksal oder Problem, hier Übergewicht und Gesichtsblindheit, teilen wie die Charaktere, jedoch ist die soziale Ausgrenzung das Universalproblem, was jeden mal betreffen wird.

Die Geschichte hat mein Herz berührt. Ich habe sie stets mit viel Spannung verfolgt. Es gab keine langatmigen Szenen. Der Schreibstil hat mir besonders gut gefallen. Trotz der problembehafteten Thematik schafft es die Autorin niemals den Humor zu verlieren, den man im Leben braucht. Das Buch ist flüssig lesbar und die Seiten fliegen nur so vorbei. Auch die kleinen Listen zwischen den Kapiteln, in denen beispielsweise die peinlichsten Erlebnisse von Jack aufgeführt werden, haben die Ernsthaftigkeit immer wieder aufgelockert.

Insgesamt finde ich dieses Buch einfach klasse. Es hat so eine enorme Apellfunktion in verschiedene Richtungen, dass es einfach Mut machen soll anders zu sein. Mir hat alles gefallen und ich würde es definitiv nochmal lesen.
Soo schöne Protagonisten, herzerweichend! 04. July 2017
Von Plush
Dieses Buch hat die bezauberndsten Protagonisten! Hier sind der Autorin so liebevolle, starke und authentische Charaktere gelungen, wie ich es schon lang nicht mehr erlebt habe. Die stark übergewichtige Libby, die sich zurück ins Leben kämpft und deren Ängste und Sorgen man sooo gut nachvollziehen kann. Und der gesichtsblinde Jack, der aus Furcht vor Mobbing immer den Coolen gibt, sich in Wirklichkeit aber so einsam fühlt. Man merkt beim Lesen, die Autorin kennt sich aus damit, sich ausgeschlossen zu fühlen und eine Zielscheibe für andere zu sein. Doch die Charaktere jammern nicht nur rum, sie kämpfen. Vor allem Libby ist immer wieder mutig, schlagfertig und lässt sich nicht in die ihr zugedachte Opferrolle drängen. Und es ist eine Freude, sie dabei zu begleiten!

Zum Schluss hin kann Autorin Jennifer Niven es sich leider nicht ganz verkneifen, in altbekannte Jugendbuch-Klischees abzurutschen. Plötzlich kommen die klassischen Kommunikationsprobleme zwischen den Protagonisten auf, die sich sonst während der ganzen Geschichte immer offen begegnet sind. Es wird damit kurz vor Ende noch einmal jede Menge künstliches Drama erzeugt, das so gar nicht zu den Charakteren passen mag. Nur, damit sie sich am Ende dann natürlich doch versöhnen können. Dieses künstliche Erzwingen eines Höhepunktes mit vorherigem Drama hätte die Geschichte gar nicht nötig gehabt und es ist schade, dass die Autorin das nicht ein bisschen kreativer lösen konnte. Deshalb ist das Happy End aber natürlich trotzdem schööön. :o)

Fazit: Ein Buch, das man auf jeden Fall gelesen haben sollte! Wie es auf sensible Weise das Thema Mobbing behandelt, hat mich sehr bewegt und die Charaktere machen die Geschichte zu etwas ganz Besonderem. Von Libby kann man einiges lernen. <3
Außergewöhnlich und schön 05. July 2017

Jack ist Gesichtsblind. Er kann sich keine Gesichter merken und verwechselt sogar seine Freundin. Libby ist übergewichtig. Sie war Amerikas dickster Teenager. An Libbys erstem Tag erniedrigt Jack Libby auf gemeinste Weise. Doch dadurch kommen die beiden sich näher und stellen fest, dass sie beieinander irgendwie sie selbst sein können. Doch kann so ein cooler Typ wie Jack zu Libby stehen?

?Stell dir vor, dass ich dich liebe? ist ein wirklich schönes Buch. Die Behandlung von Übergewicht und Gesichtsblindheit habe ich so noch nicht in Büchern erlebt.
Hier ist es der Autorin sehr gut gelungen mit diesen Themen umzugehen. Wir erleben hier sehr emotional wie Libby und Jack mit ihren Ängsten und Einschränkungen umgehen. Ich konnte mich sehr gut in die jeweiligen Situationen hineinversetzen und sehr gut mit den Beiden mitfühlen.
Auch die Entwicklung ihrer Freundschaft ist wirklich schön dargestellt. Sei entwickelt sich langsam und ist zu Beginn noch von Unsicherheit und Angst geprägt aber wird dann immer weiter von Vertrauen und Gemeinsamkeiten durchzogen.
Libby ist wirklich die Hauptperson in diesem Buch. Die Handlung gerät hinter den beiden Figuren etwas in den Hintergrund und auch Jack ist etwas schwächer als Libby.
Libby ist mutig und sehr eigenständig in ihrem Denken. Sie stellt sich ihren Ängsten und zeigt den anderen, wer sie ist und dass sie sich nicht alles gefallen lässt.
Jack ist weniger mutig und mehr darauf bedacht, dass seine Gesichtsblindheit nicht auffällt. Doch wir erleben schön, wie er sich positiv von Libby beeinflussen lässt.
Mir hat die Beziehung der Beiden sehr gut gefallen. Dieses Buch ist dazu wirklich toll geschrieben und ein richtiger Pageturner.
Mir hat jedoch der letzte Funke gefehlt um dieses Buch zu meinem persönlichen Highlight zu erklären. Trotzdem lege ich jedem dieses Buch wärmstens ans Herz!