Wir verwenden Cookies, um Ihnen die bestmögliche Nutzererfahrung auf unserer Website zu bieten und erlauben das Setzen von Drittanbieter-Cookies. Durch die Nutzung unserer Website stimmen Sie zu, dass Cookies auf Ihrem Gerät gespeichert werden. Weitere Informationen zu den verwendeten Cookies, und zu ihrer Deaktivierung finden Sie hier.

Suche

Die Spiegelreisende - Das Gedächtnis von Babel

Die Spiegelreisende - Das Gedächtnis von Babel

Band 3 - Das Gedächtnis von Babel | Christelle Dabos

Hardcover
2019 Insel Verlag
Auflage: 1. Auflage
520 Seiten; 220 mm x 146 mm; ab 12 Jahre
ISBN: 978-3-458-17827-9

(5 Rezensionen) - Rezension verfassen


€ 18,50

in den Warenkorb
  • Sofort verfügbar
  • Versandkostenfrei (Inland)
  • Als EPUB erhältlich
Besprechung
"Eine Geschichte voller Zauber und Magie in einer Welt, die so anders ist, als man sie kennt."
World of Books and Dreams 14.05.2019

Langtext
Fast drei Jahre hat Ophelia Thorn nicht mehr gesehen. Nach seinem plötzlichen Verschwinden musste sie den Pol verlassen und nach Anima zurückkehren. Doch eines Tages macht sie sich heimlich auf den Weg zur Arche Babel, um mehr über Gott herauszufinden und sich auf die Suche nach Thorn zu begeben. In Babel angekommen, einer Arche mit strikten Vorschriften und argwöhnischen Bewohnern, die Robotern mehr gleichen als Menschen, muss Ophelia sich als "Lehrling" am Konservatorium der Guten Familie beweisen. Als in dem Secretarium der Arche eine Zensorin tot aufgefunden wird, die kurz vor ihrem Tod die Werke eines Kinderbuchautors verbrannt hat, erkennt Ophelia fassungslos, wie sehr sie selbst in diese tödliche Geschichte verstrickt ist.

Auf einer Arche, die aus tausend Inseln besteht, und wo Menschen mechanisch absurden Gesetzen folgen, muss sich Ophelia allein durch ein immer bedrohlicheres Geflecht an Lügen kämpfen - und kommt auf ihrer Suche nach Thorn der "letzten Wahrheit" riskant nah.


Dabos, Christelle
Christelle Dabos wurde 1980 an der Côte d'azur geboren. Nach ihrem Studium zog sie nach Belgien und arbeitete als Bibliothekarin. als sie 2007 an Krebs erkrankte, begann sie zu schreiben. zunächst veröff entlichte sie auszüge aus Die Spiegelreisende im Internet. Nachdem sie den Jugendbuchwettbewerb von Gallimard Jeunesse gewann, wurde der erste Band der Serie, Die Verlobten des Winters, publiziert und entwickelte sich rasch zu einem Bestseller. Die ersten drei Bände sind auch in Deutschland Bestseller geworden.


Neue Erkenntnisse 10. Dezember 2019
von manu63
Das Gedächtnis von Babel ist der dritte Band der vierteiligen Reihe Die Spiegelreisende der Autorin Christelle Dabos. Auf ihrer Suche nach Thorn verschlägt es Ophelia in die Arche Babel in der strikte Vorschriften gelten und in der sich Ophelia nur mühsam zurecht findet. Die Geschichte von Ophelia und Thorn geht stimmig weiter und ich habe Ophelia gerne auf ihrem schwierigen Weg durch Babel begleitet. Sie lernt neue Freunde kennen und muss sich vor alten und neuen Feinden fürchten. Dabei wächst Ophelia immer wieder über sich selbst heraus und sie findet letztendlich auch das Ziel ihrer Suche, aber an einem Ort an dem sie Thorn nie vermutet hätte. Die unbeholfenen und missverständlichen Dialoge zwischen beiden fand ich herausfordernd, nicht weil sie langatmig oder langweilig waren sondern weil man auch als Leser Thorn teilweise nicht verstehen konnte. Ich war immer wieder versucht den beiden zuzurufen endlich mal Klartext zu reden.

Die Geheimnisse die beide aufdecken versprechen einen interessanten vierten Band.


Bemerkenswert fand ich auch die kleine Viktoria, Tochter von Faruk und Berenilde, ihre Fähigkeiten bieten eine Unbekannte die sicherlich noch wichtig werden könnte.
Die Arche Babel 10. Dezember 2019
Mit "Das Gedächtnis von Babel" ist der Autorin Christelle Dabos ein guter dritter Teil gelungen und schon jetzt erwarte ich mit Spannung, wie es wohl im vierten Teil weitergehen wird - der auf französisch ja schon seit einiger Zeit erschienen ist. Thorn ist verschwunden und Ophelia macht sich auf die Suche nach ihm und so tauchen wir wieder ein in diese faszinierende, so ganz andere Welt oder besser gesagt Welten beziehungsweise Archen. Hier reisen wir nach Babel, wo der Großteil dieses Buches spielt. Mich konnte diese Geschichte wieder einmal überzeugen durch ihre Andersartigkeit und vor allem ihren Weltenaufbau. Aber auch Ophelia ist eine interessante Protagonistin. Allerdings endet dieser Band wirklich "fies".
Ophelia als Vorbotin 05. Dezember 2019
von Miro76
Nach dem Desaster am Pol muss Ophelia wieder nach Anima und versauert bei ihrer Familie. Sie ist ziel- und planlos und wird wieder zu dem kleinen tollpatschigen Mädchen, das sie eigentlich schon hinter sich gelassen hatte.

Zum Glück kommt Rettung und mit Archibald Hilfe verlässt sie ihre Heimatarche über eine Windrose. Während Archibald sich auf die Suche nach Erdenbogen macht, begibt sich Ophelia nach Babel, um dort Thorn zu suchen. Mit gefälschten Papieren schafft sie es, als Auszubildende ins Herz dieser Arche. Dort lernt sie ihre Leserinnenhände zu verbessern und versucht gleichzeitig sich der letzten Wahrheit zu nähern. Mysteriöse Unfälle gefährden die Sicherheit in Babel und Ophelia, die nicht an Zufälle glaubt, versucht deren Ursache zu ergründen.

Ophelia wird in Babel auf harten Proben gestellt. Sie wird mutiger und härter. Sie muss einiges ertragen, aber das bringt sie weiter. Nachdem sie sich ihrer letzten Prüfung stellen konnte, lässt sie ihre Kindheit endgültig hinter sich. Endlich kann sie zu ihren Gefühlen stehen und aussprechen, was ihr wirklich am Herzen liegt.

Ophelias Entwicklung hat mir sehr gut gefallen in diesem Band. Sie wird zu einer gefestigten Persönlichkeit. Jetzt fehlt nur noch Thorns Entwicklung. Er ist immer noch ein ziemlich harter Brocken. Ich hoffe, er kann im nächsten Teil ein paar Schalen abwerfen und ein bisschen mehr von seinem weichen Kern zeigen.

Spannend ist auch die Nebenhandlung mit Berenildes Tochter. Sie kann ihre Seele reisen lassen und ist leider zu weit gegangen. Sie hat die Verbindung zu ihrem Körper verloren. Der dritte Teil wird definitiv spannend. Ich hoffe, wir müssen nicht zu lange darauf warten.