Wir verwenden Cookies, um Ihnen die bestmögliche Nutzererfahrung auf unserer Website zu bieten und erlauben das Setzen von Drittanbieter-Cookies. Durch die Nutzung unserer Website stimmen Sie zu, dass Cookies auf Ihrem Gerät gespeichert werden. Weitere Informationen zu den verwendeten Cookies, und zu ihrer Deaktivierung finden Sie hier.

Suche

Das Atelier in Paris

Das Atelier in Paris

Roman | Guillaume Musso

Taschenbuch
2018 Pendo
Auflage: 1. Auflage
464 Seiten; 215 mm x 140 mm
ISBN: 978-3-86612-446-2

(1 Rezension) - Rezension verfassen


€ 17,50

in den Warenkorb
Besprechung
"Brillant. Fesselnd. Ein Musso wie er im Buche steht.", buchwinter.de, 20.08.2018

Kurztext / Annotation
Ein verschollenes Gemälde. Und eine Botschaft, die über Leben und Tod entscheidet.

Langtext
Ein abgelegenes kleines Atelier am Ende einer Allee, mitten in Paris: Hier hat sich die Londoner Polizistin Madeline eingemietet, um eine Weile abzuschalten. Doch plötzlich sieht sie sich Gaspard gegenüber, einem mürrischen amerikanischen Schriftsteller. Offenbar gab es einen Irrtum, denn auch er hat das Atelier gemietet, um in Ruhe schreiben zu können. Der Ärger legt sich, als die beiden erkennen, an welch besonderen Ort sie geraten sind. Das Atelier gehörte einst einem gefeierten Maler, von dem aber nur noch drei Gemälde existieren sollen - alle drei verschollen und unermesslich wertvoll. Als sie sich gemeinsam auf die Suche nach den Bildern begeben, wird ihnen schnell klar, dass den Maler ein grausames Geheimnis umgibt ...
Für Madeline und Gaspard beginnt eine spannende Jagd, die sie von Paris nach New York führt und sie nicht nur mit ungeahnten menschlichen Abgründen, sondern auch mit ihren eigenen Dämonen konfrontiert.

Musso, Guillaume
Guillaume Musso wurde 1974 in Antibes geboren und kam bereits im Alter von zehn Jahren mit der Literatur in Berührung, als er einen guten Teil der Ferien in der von seiner Mutter geleiteten Stadtbibliothek verbrachte. Da die USA ihn von klein auf faszinierten, verbrachte er mit 19 Jahren mehrere Monate in New York und New Jersey. Er jobbte als Eisverkäufer und lebte in Wohngemeinschaften mit Menschen aus den verschiedensten Ländern. Mit vielen neuen Romanideen kehrte er nach Frankreich zurück. Er studierte Wirtschaftswissenschaften, wurde als Lehrer in den Staatsdienst übernommen und unterrichtete mit großer Leidenschaft. Ein schwerer Autounfall brachte ihn letztendlich zum Schreiben. In »Ein Engel im Winter« verarbeitet er eine Nahtoderfahrung - und wird über Nacht zum Bestsellerautor. Seine Romane, eine intensive Mischung aus Thriller und Liebesgeschichte, haben ihn weltweit zum Publikumsliebling gemacht. Weltweit wurden mehr als 22 Millionen Bücher des Autors verkauft, er wurde in 38 Sprachen übersetzt.

Rätsel um die Verlassenschaft eines berühmten Malers 28. August 2018
von PFIFF

Die beurlaubte Londoner Polizistin Madline will in Paris nach einer schweren Krise Abstand gewinnen und hat zu diesem Zweck über Internet ein Atelier eines berühmten Malers gemietet. Verärgert muss sie feststellen, dass auch ein amerikanischer Schriftsteller das gleiche Objekt vermittelt bekommen hat.
Beide sind zuerst aufgebracht, werden aber hineingezogen in das Leben des verstorbenen Malers und seiner Trauer um seinen angeblich getöteten kleinen Sohn.
Es sollen noch drei letzte Gemälde existieren, die der Künstler nach einer langen Pause kurz vor seinem Tod gemalt und versteckt haben soll.
Ein Galerist bittet beide Mieter, die Bilder für ihn zu finden. So macht sich das ungleiche Paar, jeder auf seine Art, auf, um Licht in die mysteriöse Entführung des Kindes und seiner Mutter zu bringen und letztendlich auch, um die angeblich existierenden Gemälde zu finden.
Der Wunsch nach Aufklärung wird immer persönlicher und drängender, aber auch gefährlicher, je näher die beiden dem Ziel kommen.
Spannend und berührend bis zum Schluss.